Unsere Projekte

für den Wald

Pirna Pratzschwitz

Zur Sicherung aller ökologischen, gesellschaftlichen und sozialen Waldfunktionen pflanzen wir in der Gemeinde Pirna Pratzschwitz ab 2022 einen neuen, stabilen Laub-Mischwald.

Wo?Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge, Gemeinde Pirna, OT Pratzschwitz
Wie viel?0,68 ha Erstaufforstung zur Waldmehrung
Wann?Waldmehrung im Frühjahr 2022
Womit?2.870 standortgerechte und klimastabilen Bäume und Sträucher
Wozu?Aufbau eines artenreichen und vielstrukturierten Laub-Mischwaldes zur Waldmehrung und Sicherung aller ökologischen, gesellschaftlichen und sozialen Waldfunktionen
Was noch?Zäunung der Fläche und Kulturpflege in den ersten 5 Jahren bis zur Sicherung der Kultur

Halsbrücke-Krummenhennersdorf

Gegen Sturmschäden und Borkenkäferbefall: In der Gemeinde Halsbrücke lassen wir auf einer Kahlfläche seit Herbst 2021 einen neuen, stabilen Mischwald entstehen.
Wo?Landkreis Mittelsachsen, Gemeinde Halsbrücke, Gemarkung Krummenhennersdorf
Wie viel?2,2 ha Mischwald
Wann?Wiederbewaldung ab Herbst 2021
Womit?8.590 standortgerechte Bäume und Sträucher
Wozu?Hochwasserschutz in einem Hochwasserentstehungsgebiet, Klimaschutz durch CO2-Bindung (ca. 25 Tonnen pro Jahr), Schaffung von Biotopen für Vögel und Insekten, Bodenschutz, Erosionsschutz
Was noch?Bodenarbeiten, Schutz der Setzlinge durch Zäune, Kulturpflege und Forstschutz bis 2026

Heidersdorf

Nach Sturm und Borkenkäferbefall wird in der Gemeinde Heidersdorf ein standortgerechter und klimastabiler Mischwald entstehen.

Wo?Landkreis Erzgebirgskreis, Gemeinde Heidersdorf, Gemarkung Heidersdorf
Wie viel?1,33 ha Mischwald
Wann?Frühjahr 2023
Womit?Pflanzung von 3.600 standortgerechten Bäumen und Sträuchern
Wozu?nachhaltiger Klimaschutz durch langfristige CO2-Speicherung,
Bodenschutz, Erosionsschutz und Hochwasserschutz durch standortgerechte Pflanzenauswahl,
Erhalt und Sicherung eines nachhaltig ökologischen Landschaftsbildes
Was noch?Schutz der Setzlinge durch Zäune, jährliche mechanische Kulturpflege über 4 Jahre

Saupsdorf

Nach Sturm und Borkenkäferbefall wird in der Gemeinde Saupsdorf ein Standortgerechter und klimastabiler Mischwald entstehen.

Wo?Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Gemeinde Saupsdorf, Gemarkung Saupsdorf
Wie viel?1,34 ha Mischwald auf 2 Teilflächen
Wann?ab Herbst 2022
Womit?Pflanzung von 4.100 standortgerechten Bäumen und Sträuchern
Wozu?nachhaltiger Klimaschutz durch langfristige CO2-Speicherung,
Bodenschutz, Erosionsschutz und Hochwasserschutz durch standortgerechte Pflanzenauswahl,
Schaffung und Erhalt wertvoller Waldlebensräume und eines nachhaltig ökologischen Landschaftsbildes
Was noch?Schutz der Setzlinge durch Zäune, jährliche mechanische Kulturpflege über 4 Jahre

Dürrenberg

Nach Sturm und Borkenkäferbefall wird in der Gemeinde Liebschützberg ein standortgerechter und klimastabiler Mischwald entstehen.

Wo?Landkreis Nordsachsen, Gemeinde Liebschützberg, Gemarkung Dürrenberg
Wie viel?ca. 4,0 ha Mischwald in mehreren Teilprojekten
Wann?ab Herbst 2022
Womit?Pflanzung von 14.255 standortgerechten Bäumen und Sträuchern
Wozu?nachhaltiger Klimaschutz durch langfristige CO2-Speicherung,
Bodenschutz, Erosionsschutz und Grundwasserschutz durch standortgerechte Pflanzenauswahl,
Steigerung der Artenvielfalt durch Erhöhung des Laubholzanteils,
langfristiger Erhalt des Dürrenbergs als landschaftsprägendes, kompaktes Waldgebiet
Was noch?Bodenarbeiten,
Schutz der Setzlinge durch Zäune und Einzelschutz,
jährliche mechanische Kulturpflege über 4 Jahre

Plauen

Sturm und Borkenkäferbefall in einem 75 jährigen Fichtenreinbestand hatten nahe Plauen eine Kahlfläche entstehen lassen. Wir forsten klimastabil wieder auf.
Wo?Plauen, Stadt Plauen, Vogtlandkreis
Wie viel?1,41 ha Privatwald
Wann?Wiederaufforstung ab Herbst 2022
Womit?Traubeneiche (Saat), Ergänzung durch: Europäische Lärche (Oberhang), Douglasie (Unterhang), Roteichen (Wegbegrenzung), Wildobst und Sträucher (entlang Stromtrasse)
Wozu?Saat und Pflanzung von klimastabilen, standortgerechten Baumarten,
Sicherung einer ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Landschaft, Klimaschutz, Bodenschutz und Trinkwasserschutz in dicht besiedelter Region
Was noch?Schutz der Setzlinge durch Zäunung,
Kulturpflege bis Sommer 2026

Aue

Mehr Artenvielfalt für mehr Klimastabilität: In Aue werden wir einen Nadelholzreinbestand aufwerten.

Wo?Aue, Stadt Aue-Bad Schlema, Erzgebirgskreis
Wie viel?0,5 ha Kommunalwald
Wann?Start der Aufforstung im Frühjahr 2022
Womit?Weißtannen (1.000 Stück)
Wozu?Pflanzung einer klimastabilen, standortgerechten Baumart Sicherung einer nachhaltigen, ökologischen Landschaft Klimaschutz, Bodenschutz, Trinkwasserschutz
Was noch?Schutz der Setzlinge durch Zäune Kulturpflege bis Sommer 2025